Claudia Klinger am 17. September 2008 —

Gähnende Einfallslosigkeit: Geld verdienen im Internet

Wie wäre das gewesen, hätte jemand vor 15 Jahren gesagt, er wolle mit dem Fax, mit dem Telefon oder durch Nutzung der Printpresse Geld verdienen? Womöglich noch „schnelles Geld“ und natürlich ohne jede Idee zur Art der angestrebten Geschäfte?

Genau das aber ist der „Content“, mit dem in den Zeiten des Internet immer wieder versucht wird, Aufmerksamkeit zu erregen – gern auch in Gestalt einer Blog-Parade, die zumindest ein paar Links bringt, wenn schon kein echtes Geld.

Vom zugkräftigen Slogan „Geld verdienen im Internet“ fühlen sich insbesondere Menschen angesprochen, die nicht die geringste Ahnung haben,  MIT WAS sie ihren Lebensunterhalt bestreiten wollen. Sie denken nicht an die tägliche Arbeit und dass diese auch Spass machen, also etwas mit den persönlichen Neigungen und Talenten zu tun haben sollte, sondern einzig an die vielleicht ja doch existierende Möglichkeit, mit ganz wenig Aufwand schnell reich zu werden.

Ich empfinde das als Zeichen einer zunehmenden Orientierungslosigkeit: man möchte die Frage der Erwerbstätigkeit am liebsten „auf die Schnelle“ erledigen und dann – ja was eigentlich dann? Immer am Strand liegen und in die Sonne gucken? Wie langweilig…

„Geld verdienen“ ist kein Plan für ein glückliches Leben, sondern eine banale Notwendigkeit und  vor allem eine ABSTRAHIERUNG.  Kein Problem mit dem Geld verdienen haben in der Regel Menschen, die wissen, was sie gerne tun und DARAUS ihr Erwerbsleben bzw. ihre Geschäftstätigkeiten entwickeln. Ist jemand Hobby-Taucher, könnte er Tauchlehrer werden, selber eine Taucherschule aufmachen oder – mit weniger Kapitaleinsatz – eine Website für Taucher. Wer gerne draußen in der Natur ist, kann Wander-Touren veranstalten, wer gerne schreibt und kommuniziert, hat vielleicht mit philosophischen Schreibkursen Erfolg.

Voraussetzung ist immer, dass mir auch FREUDE macht, was ich tue,  denn das alleinige Motiv, „Geld zu verdienen“ wird nicht ausreichen, um die Mühen und Rückschläge, die mit jeder mehr als kurzfristigen Erwerbstätigkeit verbunden sind, zu überstehen.

Eigentlich selbstverständlich – oder hat sich das etwa „im Internet“ geändert?

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
57 Kommentare zu „Gähnende Einfallslosigkeit: Geld verdienen im Internet“.

  1. Reich wird man im Internet an Kontakten und Infos.
    Manchmal klicke ich bei einer gut gelungenen Seite, die mich gut bedient hat, zur Belohnung auf eine Werbung. Nie jedoch da, wo ich nichts fand.

  2. Mit dem Thema wird ungeheuer viel Schindluder getrieben. Vor allem ist auch das Geld verdienen im Internet am Ende einfach Arbeit. Es mag sein, dass manche ihr Einkommen „automatisiert“ haben – aber bis dahin muss man erst einmal kommen. Es kann sein, dass es einem online mehr Spaß macht, seine Zeit zu investieren. Dann ist alles prima. Aber zu glauben, hier sei es so wunderbar einfach, das ist schlichtweg naiv.

    Und ich kann Dir da unumschränkt zustimmen: Man muss erst einmal erkennen, was einem selbst gefällt und daraus etwas entwickeln. Stattdessen suchen viele Menschen nach einem 10-Punkte-Plan fürs mühelose Reichwerden. Müsste einem nicht schon die Logik sagen, dass es den nicht geben kann?

  3. Wahre Worte. Spaß und Freude an der Sache ist enorm wichtig. Möchte man im Internet Geld verdienen muss man erstmal auch hart arbeiten und Erfahrungen sammeln. Nach und nach merkt man, was gut läuft und was eher nicht. Daher sind am Anfang Fehltritte unvermeidbar und viel Geld wird es zu Beginn auch nicht geben.

  4. Guter Beitrag, sollte manchen zu denken geben. Ich beneide Menschen, die mit ihrem Hobby genug Geld verdienen können, denn für sie ist Arbeit keine Arbeit. Im Gegensatz zu den Heerscharen von Menschen, die sich jeden morgen aus dem Bett quälen und nur dem Geldes willen Arbeiten verrichten, die sie annerven.

  5. Wer das Leben nicht verstanden hat, wird das Web 2.0 auch nicht kapieren…

    Claudia Klinger schreibt: “Vom zugkräftigen Slogan ‘Geld verdienen im Internet’ fühlen sich insbesondere Menschen angesprochen, die nicht die geringste Ahnung haben, MIT WAS sie ihren Lebensunterhalt bestreiten wollen. Sie denken n…

  6. Das waren einige interessante Gedanken, mal eine ganz andere Betrachtungsweise. Allerdings ist es im Internet ja im Grunde kaum anders als im realen Leben. Auch dort wird immer wieder suggeriert, man könne mit diesem oder jenem reich werden. Nur das man Online viel schneller auf solche Angebote stößt, wenn man für diese Themen offen ist. Aber selbst wenn, Die meisten werden mit der Zeit schon aufgeben, wenn sie es nicht schaffen und sich einen (anderen) Job suchen. Wer aber erfolgreich ist, kann durchaus „Freude“ an einer Tätigkeit im Internet haben.

  7. Du bist ganz schön hart. Ein gelungener Linkbait ist dieser Beitrag aber auch ;)
    Manch einer hat es nun mal nicht geschafft, Tauchlehrer, Zirkusdirektor oder König zu werden. Diese Menschen stehen jetzt vor der Wahl, Hartz4 zu beziehen, oder irgend einen Drecksjob zu machen.
    Da kommt die „Geld verdienen im Internet“ Thematik natürlich recht. Man kann mit Null anfangen und steht sogleich im Wettbewerb mit den grossen Firmen – und auch beispielsweise als einzelner Websitebetreiber kann man sich da durchaus behaupten, wenn man engagiert und kreativ ist.
    „Geld verdienen im Internet“ ist für mich also durchaus ein Sinnbild für Chancengleichheit und die Möglichkeit sozialer Gerechtigkeit.
    Und wer gerne mit „Kommunikation“ seinen Lebensunterhalt bestreiten möchte, ist im Internet natürlich auch nicht am schlechtesten Ort der Welt.
    Viele, die allerdings das Thema „Geld verdienen im Internet“ ohne weitere Inhalte kommunizieren und damit reich werden wollen, glänzen jedoch durchaus mit einer gewissen geistigen Leere.
    Da muss man dir Recht geben.

  8. Ein sehr guter Artikel und ich muss dir voll und ganz zustimmen. Dieses verkrampfte und offensichtliche Geseiere nach mehr Geld, mehr SEO und natürlich mehr Lesern mit offensichtlichem Müll kotzt nicht nur mich ziemlich an. Wer Spaß hat am schreiben, am kommunizieren und somit auch am bloggen, der wird über kurz oder lang dafür belohnt werden.

    Wer all dies jedoch nur mit dem Hintergrund tut, seine 2,50 Euro in der Woche zu verdienen, wird über kurz oder lang scheitern…und zwar vollständig.

  9. Wie rcht Du doch hast. Das ganze ist einfach nur lächerlich.Wenn jetzt Bubis voller Stolz sich brüsten 6,50 € im MOnat verdient zu haben , kann das nur eine Perisflage sein.

    Aber selbst das ist es nicht. Diese Netzprolls meinen das auch noch todernst.
    Aber dazu habe ich mich ja schon in meinem Blog ausgelassen.

  10. Hallo zusammen,
    ich als „betroffener Webmaster“ möchte mich da auch mal zu Wort melden. Auch meine Seite ist eine der Seiten die sich mit genau dem Thema beschäftigen. Derzeit ist Sie im Aufbau, aber dennoch muss ich sagen, dass es prinzipiell möglich ist und auch nicht nur von orientierungslosen Idioten praktiziert wird. Nein ganz sicher nicht. Im Gegenteil, ich habe bisher festgestellt, das gerade die Leute, die hier als Zielgruppe ausgelobt wird es eben nicht schafft im Internet wirklich Geld zu verdienen. Man benötigt Geduld, eine Idee die man verfolgt und vor allem Fleiss. Wer glaubt, mit 5 Minuten am Tag in 3 Monaten zum Millionär zu werden, der liegt definitiv falsch. Wer sich aber clever anstellt, der kann sich ein nettes Nebeneinkommen erwirtschaften. Manche können auch davon leben.
    Man sollte nicht alle ueber einen Kamm scheren und verurteilen. Das wird den Menschen nicht gerecht.
    Wenn alle jobmässig das machen könnten was Ihnen Freude macht, wäre die Welt ein besserer Ort. Klappt dummerweise nicht. Dennoch bin auch ich fuer eine kritische Betrachtung.
    In dem Sinne. Frohes Surfen und verdienen, was immer Ihr auch so im Netz veranstaltet…

    Net Butler

  11. Versucht es doch mal mit dem Lesen von paidmails!

    Ich selbst verdiene auch ein bisschen Geld im Internet!!!! So ca. 20 – 30 € im Monat!!!
    es ist zwar nicht so viel, jedoch ist es für mich ein guter kleiner Nebenverdienst!!!!

    Ich bestätige Paidmails bei Questler!! Du bekommst Werbemails zugeschickt und musst die Website eines Sponsors für einige Sekunden besuchen. Manchmal wird auch eine Frage über die Seite gestellt, diese du erneut beantworten kannst. Dafür bekommst du Geld. Aber keine Sorge dies erfordert wirklich keine große Zeit. Du benötigst lediglich 5 Minuten am Tag oder einfach eine halbe Stunde in der Woche.

    Ich habe bisher nur gute Erfahrungen mit Questler gemacht.
    Die Vergütungen sind sehr hoch und eine Auszahlung erfolgt auch in wenigen Tagen. In einem Monat kommen da locker 20€, wenn du dich bemühst aber auch 30€ zusammen.
    Questler zahlt zu 100% aus bereits ab 5€ per paypal, solange du dich an die Regeln hältst, sprich keine Doppel-Accounts usw.

    Es würde mich freuen, wenn du dich unter meinem Ref-Link anmelden würdest, dann verdienen wir beide etwas mehr Geld!
    http://www.questler.de/?rid=72951

    Noch ein Tipp:
    GUTSCHEIN-CODE: Bollenbach
    Gib bei der Anmeldung als Gutschein-Code das Wort Bollenbach ein, dann bekommst du noch ein wenig Geld als Startkapital!!!

  12. […] webwriting-magazin […]

  13. Hallo!
    Mal reinschauen und drüber nachdenken.
    Kann jeder machen!
    Keine Kosten!
    Keine Investition!
    Alles was man braucht wird gestellt !
    Internetseite sowie verwaltungstools ,Mailvorlagen und , und , und alles Kostenlos!

    Ich bin seit kurzem dabei und der Rubel rollt!
    Mfg Red

  14. […] Und hier noch ein schöner und lesenswerter Artikel der Bloggerin Claudia Klinger, mit dem Thema: Gähnende Einfallslosigkeit: Geld verdienen im Internet […]

  15. Der Hauptgrund dafür, dass dieses Thema immer wieder verwendet wird, ist, dass auch kleinere Seiten damit Besucher anlocken können und so Geld verdienen können. Es klingt einfach zu toll, dass man im Netz nebenbei Geld verdienen kann mit Umfragen, Textarbeiten usw. Gerade Studenten, wie ich einer bin, haben darin eine echte Alternative zu den typischen Jobs, wie Kellnern oder Regale einräumen. Zumal solche Jobs in mancher Universitätsstadt nicht leicht zu finden sind. 100 Euro im Monat können da wirklich viel ausrichten.

  16. Es gibt Leute, die im Internet Geld verdienen. Allerdings haben sich diese Leute das ganze entweder mit einer sehr sehr guten Idee aufgebaut oder Jahre an Arbeit reingesteckt (Gute Idee, testen, optimieren usw. usw.)

    Wer glaubt, nur durch das Lesen eines PDF Dokumentes reich zu werden lebt an der Realität vorbei…

    Ein gutes Beispiel ist Heiko Häusler mit seinem Abo-Modell. Er kann ganz sicher davon Leben.

    http://ebook-center.biz/partner/partnerdoor.php?partnerid=mj008&bannerid=485

  17. Grundsätzlich ist es schon richtig, dass viele übers Internet den heilligen Gral des Geld verdienens suchen. Ohne viel Arbeit, einfach und natrülich superschnell soll es auch gehen.

    Klar, dass das auch von einigen schwarzen Schafen schamlos ausgenutzt wird. Die müssen dann eben das bekannte Lehrgeld dafür zahlen

    Dennoch darf man nicht alles über einen Kamm scherren. Das Internet bietet eben nur eine Plattform für Geschäftsmöglichkeiten. Das Konzept muß jedoch genauso schlüssig und gut durchdacht sein wie in der Offlinewelt, sonst wird das mit Sicherheit nichts.

    Ich bin ein gutes Beispiel dafür. Ich habe mich vor über 13 Jahren selbständig gemacht. Der Start erfolgte nebenberuflich und vor 10 Jahren habe ich dann den Sprung als Volljob gewagt.

    Ich kann euch sagen ich habe viel erlebt und auch Zeiten gehabt wo nicht mehr wusste wie ich den Monat überstehe. Heute bin ich aber heilfroh das alles durchgestanden zu haben. Das ist nämlich genau die Schule die einem am meisten vorwärts bringt. Man kriegt auch mit der Zeit das richtige Feeling.

    Also seit offen, aber nicht naiv und sucht euch eine Nische, die euch auch Spaß macht. Eine Nische abseits vom üblichen Trampelpfad.

    Dank Internet kann ich heute sehr gut von meinem Geschäft leben.

    Hier meine uralte Webseite die mir aber noch immer genügend Kunden bringt:

    http://www.plastikkarten.at

    Für alle die wissen wollen auf was es wirklich ankommt um im Internet erfolgreich zu werden.

    [E-Book-Werbung gelöscht]

  18. Ein wunderbarer und vor allem sehr wahrer Artikel! Ich staune auch immer wieder darüber, wie einfach sich viele Leute das Geld verdienen „mit dem Internet“ vorstellen.
    Das Problem ist, dass überall vorgegaukelt wird, man könne praktisch über Nacht reich und berühmt werden. Dabei wird übersehen, dass hinter dem Erfolg immer Arbeit steckt. Klar: Die Beatles waren und sind Superstars. Aber die vier Jungs sind auch nicht einfach in ein Plattenstudio gegangen, haben eine Single aufgenommen und waren sofort Nr. 1 der Billboard-Charts, sondern tingelten lange Zeit durch Clubs und Kaschemmen.

    Gerade im Web ist die Vorstellung verbreitet, ein paar zusammengeklau …, äh, ein paar „geliehene“ Texte, zwei Gif-Animationen und möglichst viel Werbung würden genügen, monatliche Einnahmen in fünfstelliger Höhe zu generieren.

    Andererseits IST es möglich, ein paar Euro nebenher zu verdienen. Aber auch dahinter steckt nun einmal Arbeit – ein Wort, das viele nicht hören wollen und sich lieber ein Wolkenschlösschen bauen.

  19. Mir macht das was ich tue sehr viel Freude als Künstler, aber offensichtlich hast du davon keine Ahnung!
    Versuche einmal aus einem wirklich neuem Kunstprojekt ohne Anlehnung an die Kunstszene zu überleben!
    Da bietet das Internet eine super Gelegenheit zum Geldverdienen. Ich verkaufe Bücher im Netz und das geht super!
    Willst du wissen wie es geht? Aber entschuldige, da stehst du ja drüber!
    Und über das Überleben weist du auch mehr als ich.
    Liebe Grüße aus Wien
    bernd

  20. @Bernd: und wodurch / warum fühlst du dich angegriffen und reagierst so aggressiv??

    Ich hab doch hier nichts über Künstler geschrieben, sondern über Menschen, die überhaupt keine Idee haben, was sie eigentlich gerne arbeiten würden. Ist das irgendwie unverständlich?

  21. Hallo und danke für die Antwort!
    Aggressiv? Schau dir mal deine Wortwahl an:
    „Vom zugkräftigen Slogan “Geld verdienen im Internet” fühlen sich insbesondere Menschen angesprochen, die nicht die geringste Ahnung haben“

    Ok, das macht mich ein bischen aggresiv, weil du hier nicht unterscheidest, aus welchen Gründen jemand im Internet versucht, geld zu verdienen.
    Vielleicht ist er arbeitslos, vielleicht ist sie alleierziehende Mutter,vielleicht reicht die Rente nicht, oder vielleicht jagt er nur einem Traum nach! Und wenn schon!
    ich denke, solche Veralgemeinerungen sind einfach krass und nicht tolerierbar!
    Das es da Bauernfänger und Betrüger gibt? Keine Frage! Die gibt es.
    Aber bitte Claudia, wenn du schon die gähnende Einfallslosigkeit kritisierst, dann nimm bitte die Google Werbung von deiner Seite! hast du die mal angeschaut? Alle betreffen das Geld verdienen im Internet! Und damit verdienst du Geld!
    Auf meinen Blogs findest du keine Google Werbung!
    ich diskutiere gerne weiter mit dir, falls du noch antwortest.
    Liebe Grüße aus Wien
    Bernd

  22. @Bernd: am liebsten würde ich dir meinen Artikel nochmal Satz für Satz laut vorlesen!! :-) Und zwar, weil du ihn offensichtlich ganz falsch verstanden hast. Kann natürlich auch an meinen Formulierungen liegen, doch immerhin wurde er bisher nicht SO missverstanden, wie von dir.

    Ich bin – und zwar lange schon – überhaupt nicht GEGEN das Nutzen der Möglichkeiten des Netzes zur Einkommensgewinnung! Mache ich selbst und ermuntere immer mal wieder andere dazu. Was die in Wellen wiederkehrenden Streitigkeiten um Werbung auf Blogs etc. angeht, war ich schon immer PRO (solang es die Leser nicht unziemlich nervt) und erlebe diese Diskussionen seit 1996 in zunehmender Gelassenheit.

    SELBSTVERSTÄNDLICH kann und soll man das Netz auch ökonomisch nutzen, genau wie man die früheren Kommunikationsmöglichkeiten (Telefon, Fax, Anzeigen..) genutzt hat. Noch nie hatte man Zugriff auf derart viele Ressourcen und Potenziale wie heute übers Netz – wer Waren oder Dienstleistungen anbietet, Medien gestaltet oder Projekte bastelt, kommt doch gar nicht mehr ohne aus! (Mal abgesehen vom Bäcker, Metzger…)

    Mein Artikel war inspiriert durch die Welle der „Make Money online-Seiten“, die in großer Zahl ahnungslosen Einsteigern vormachen, man brauche nur ein E-Book vertreiben und sei aller Sorgen ledig – mit Link zum Super-Kompakt-Programm für nur 98 Dollar oder 49 Euro. Und mit dem Verweis auf den eigenen Erfolg damit, na klar!

    In dieser und ähnlicher Manier werden naive Leute geködert, die ihrerseits noch nicht wirklich drüber nachgedacht haben, was sie im Leben eigentlich anfangen wollen. Sie probieren all diese Rezepte aus (darunter auch: werde reich mit bloggen…), bereichern dabei andere und lassen sich von Luftschlössern beeindrucken, anstatt mal auszuprobieren, was ihnen eigentlich selber Spass macht: als TÄTIGKEIT, ganz unabhängig vom Erfolg.

    Aus meiner Erfahrung kommt das Geld fast von selbst, wenn man unverdrossen das tut, was man GERNE tut – und bei mir ist das eben Schreiben, Designen und Projekte gestalten.
    Das ist nun fast ein weiterer Artikel geworden – danke dir für die Inspiration! :-)

  23. Hallo!
    Ich hab mir ein paar von deinen Seiten/Blogs angeschaut und ein bischen reingelesen. Gefällt mir sehr gut und herzliche gratulation dafür und auch für das soo lange dranbleiben.

    Aber ja, das ist auch ein teil des etwas drüberstehens, den ich gut verstehen kann und in diesem Kontext, aber nur dadurch, kann ich deinen Artikel auch anders lesen.

    Vielleicht ist das ja auch sehr verwoben mit meinem thema, der Exformation.

    Wir haben viel im Kopf und glauben oft, man muss uns verstehen und vergessen,die tatsache der Exformation, das wir Informationen, auch Texte, solange herunterbrechen müssen, bis der Rest sinnhaft verstanden werden kann und eine Kommunikation erst möglich wird.
    Wäre eine interessante Diskussion!

    Aus der unendlichen Menge der Informationen filtern wir in unserem Gehirn das Wesentliche, Sinnvolle heraus. Diesen Prozess nenne ich Exformation.

    Liebe Grüße
    bernd

  24. Die Sache mit dem Verdienen durch Paidmails ist sicher die einfahcste. Es werden keine Vorkenntnisse benötigt, die Sache ist mit keinen Kosten verbunden und man kann sofort starten. Natürlich ist damit nicht der grosse Verdienst drinnen, aber ein kleines Nebeneinkommen ist es allemal. Man kann schon bis zu 150 Euro im Monat dadurch verdienen. Vor allem mit dem Werben von neuen Mitgliedern für diese Paidmailer kann man seinen Verdienst ganz schön in die Höhe schrauben.

  25. Hallo ich bin einer dieser (naivlinge)
    wie es so heist ich währe auch fast auf so eine intenet abzocke reingefallen allerdings habe ich mich vorher informiert ich kann nur sagen ich weiss was ich machen will ach f****t euch einfach ihr dr-ckigen kleinen h***n kinder!!!!!!!

  26. hallo ich versteh hier nichts ist doch alles abzocke oder

  27. Hallo zusammen!
    Natuerlich sind viele dieser Programme und E-Books die angeboten werden nichts weiter als viel bla bla das nur dem Verfasser Geld einbringt. Aber solange es Menschen gibt die gerne die schnelle Mark nebenbei verdienen wollen oder sogar in einem Monat Millionaer, ohne dabei zu arbeiten, kann damit auch Geld verdient werden. Allerdings nur von denen die auch tatsaechlich arbeiten.

    Ich selbst habe jetzt einen Blog gestartet, der sich mit dem Thema Geld verdienen im Internet [URL gelöscht] befasst und versuche jetzt herauszufinden, ob man wirklich Geld verdienen kann.

    Gruss,
    the dude

  28. Geld verdienen an sich kann doch auch ein Vergnügen sein. Abgesehen von dem Geld das man verdient, ist es auch spannend. Wie bei Lotto wo man mit Spannung auf die nächste Ziehung wartet.

    Zugegeben leicht ist es nicht. Wie blöd die meisten Ebooks auch sein mögen, Sie verschaffen ein Anfangswissen. Das Geheimnis ist dass man nut mit etwas anfangen muss. In der Praxis lernt man dann viel was in keinem Ebook steht. Ausserdem noch viel in IM-Foren, Blogs und Websites lesen. Die besten Infos findet man oft gratis.

  29. Geld im Internet kann man schon verdienen es kommt immer nur daruf an wieviel man verdienen möchte.

    Wer glaubt einfach nur eine Seite ins Internet zu stellen und meint das ist ausreichend der wird sich sehr schnell wunder warum mehr kosten entstehen als Gewinn denn keiner wird wissen das es die Webseite gibt nur mit gezielter Werbung bekommt man besucher und das kann zum beginn sehr sehr teuer werden.

    Die Menschen die wirklich Geld im Internet verdienen und davon auch Leben haben sicher zu beginn mehr als 8 Stunden und mehr als 5 Tage die Woche gearbeitet und betreiben nicht nur ein Projekt sondern unzählige Projekte, sofern man kein einzigartiges Produkt hat was sich über das Internet Verkaufen lässt.

    Wer ernsthaft Geld verdienen will durch das Internet muss bereit sein viel viel zu lesen und zu lernen.

  30. Ich denke auch, dass es am einfachsten ist, Geld im Netz mit den Dingen zu verdienen, die man auch wirklich mag.

    Ich hatte mir z.B. vor Jahren in einer Themen-Nische eine Community aufgebaut, bei der ich eigentlich gar nicht die Absicht hatte, damit was zu verdienen. Ich hatte einfach Spaß am Thema. Irgendwann kamen immer mehr User dazu…und kurz danach kamen dann auch – ganz ungefragt – die ersten Werbekunden. Mittlerweile wirft die Seite gutes Geld ab, was natürlich sehr motivierend ist. ;-))

    Ich will damit nur sagen: Bitte gründet nicht einfach irgendeinen 08/15-Blog zu einem Thema, dass euch nicht interessiert – nur, weil euch irgendein Ratgeber vorgaukelt, dass damit das große Geld zu holen ist.
    Davon hat die Welt schon genug und ihr werdet garantiert nix damit verdienen.

    Geld verdienen mit Blogs oder anderen Internet-Seiten kostet richtig Zeit…vor allem am Anfang, wenn es gilt, die Seite bekannt zu machen.

    Übrigens: Wenn ihr auch schon mit kleineren Beträgen (für wenig Arbeit) zufrieden seid, dann schaut euch mal vimalaa.de an.

    Das Konzept: Ihr verlinkt dort kostenlos eure Lieblingsseiten (z.B. eure neuesten Blog-Beiträge) und im Gegenzug werdet ihr mit bis zu 95% am Werbeumsatz der Seite beteiligt.

    Abgerechnet wird automatisch und ganz transparent über Google-Adsense.

  31. Egal wie man oder wo man Geld verdienen will. Mann muß was leisten, schnelles Geld ist einfach nur ein Lockmittel. Gruss Matze

  32. Dein Post trifft genau ins Schwarze. Jetzt kommt das Aber…

    Geld verdienen im Internet ist möglich, aber es erfordert Arbeit. Beispiel dein Blog!

    Die ganzen Angebote wie Geld mit Umfragen, Lesen von Mails oder Casino ist in meinen Augen einfach nur armselig.

    Wenn man im Internet seriös und nachhaltig ein gewinnbringendes Geschäft aufbauen möchte, braucht man einen klaren Leitfaden, jahrelanges Fachwissen und Expertenrat.

    Grüße Dennis

  33. Aus meiner Sicht beschreibst Du das schon sehr genau, liebe Claudia, denn das Thema vieler im Internet erfolgloser Menschen ist ja nicht, dass sie mit der Technik nicht klar kämen, sondern dass sie denken, die Technik könne Kreativität, Ideen und Bereitschaft zu arbeiten ersetzen (wobei letzteres ja in gewissem Umfang sogar möglich ist *lächel*) … ich empfehle daher jedem, der im Internet Geld verdienen will, echte Kompetenzen, echte Eigenmotivation und die Bereitschaft, den Menschen mit echtem Nutzen zu dienen, mitzubringen.

    Zudem halte ich den Ansatz, die Sache vom Geld her aufzuzäumen für einen grundlegenden Fehler, denn wie Du sagst: „Aus meiner Erfahrung kommt das Geld fast von selbst, wenn man unverdrossen das tut, was man GERNE tut…“

    Alles (IST) Liebe,

    Alexander :)

  34. Ich denke auch, dass der Gedanke um das Geldverdienen sekundär sein muss.
    Mach was, mach es mit Leidenschaft und gut – und vielleicht passiert auch was in puncto Geldverdienen.

    Es gibt zum Beispiel viele erfolgreiche Gastronomen. Jetzt könnte man auch auf die Idee kommen, ein erfolgreicher Gastronom zu werden um Geld zu scheffeln. Also irgendein Restaurant pachten und Kohle verdienen?

    Schon bei diesem kleinen Gedanken müßte es eigentlich jedem klar sein, dass dazu ein bißchen mehr gehört.

    Warum denkt man dann im Internet sollte es anders sein?

    Ich glaube wirklich, dass viele das nicht vermuten aber hoffen, hoffen darf man ja.

    Wir haben mit unserer Site jede Menge Arbeit : http://www.schau-mal.com , aber das Entscheidene: noch mehr Spaß!
    Und wenn ein kleiner Erfolg sich einstellen will, wir werden ihm nicht die Tür weisen.

  35. Habe zum Thema Geld verdienen die Seite hier gefunden…vielleicht hilfts ja weiter: http://www.derreichesack.at

  36. Es ist immer wieder interessant mit anzusehen. Da nimmt jemand das ewige Thema Geld verdienen im Internet kritisch auseinander und es melden sich die ersten Leute zu Wort, die ihre Reflinks spammen. Der erste behauptet bei seinem Paidmailanbieter verdient er 20-30 EUR im Monat, der nächste will 150 EUR verdienen. Ich habe bei Questler 18 Monate (!) gebraucht, um meine Auszahlungsgrenze von 5 EUR zu erreichen. Um mehr zu erhalten, muss man seine Adressdaten hergeben und wundert sich dann über nervige Anrufe. Oder man erhält etwas Geld zurück, wenn man für ein Angebot etwas bezahlt. Das ist doch kein Geld verdienen. Schaut mal bei Auktionshäusern nach diesen Paidmail Accounts mit 2000 Refs oder mehr. Wenn die wirklich so ertragreich sind, warum werden die bitte so billig verhökert? Weil dem Refjäger langweilig ist und er neue Herausforderungen sucht? Wer’s glaubt. Und was meint ihr, wieviele eurer Refs es schaffen, weitere hundert Refs zu werben? Kaum einer, und dann jammern immer alle, dass niemand aktiv ist.
    Im richtigen Leben ist es doch so: Du startest ein Geschäft und bemühst Dich um Wachstum. Wenn Du mit der Arbeit nicht hinterher kommst, dann holst Du Dir Hilfe hinzu. Aber im Internet, speziell im MLM, wird es genau anders herum gemacht. Du verdienst KEIN Geld und hoffst, dass andere es für Dich heranschaffen. Ich könnte abendfüllende Vorträge halten, denn immerhin beobachte ich seit Anbeginn des Internets diese Entwicklung. Aber die Wahrheit ist, dass die Wahrheit nicht erwünscht ist. Je offener und offensiver Du die Missstände anprangerst, desto mehr Besserwisser rufst Du auf den Plan, von denen aber NIEMAND bisher bereit war, sich einer Prüfung unterziehen zu lassen.

  37. @Micha: ab und an entferne ich hier die SPAM-Links, doch kommen immer wieder neue…

    Ja, du hast völlig recht! Diese Schneeballsysteme im kleinen und im großen bringen nur den Initiatoren was – eigentlich müsste das jedem klar sein, der sich ein wenig da einliest. Auch die ganz großen Rund-um-Anleitungen mit was weiß ich wie ausführlichen E-Books und „Starterpaketen“ die angeblich hunderte Euro wert sind und „Schritt für Schritt befolgt“ ganz gewiss zum Erfolg führen sollen: Ja Himmel, man sieht doch, dass jeder dieser Geld-verdien-Gurus schon ein paar tausenden Möchte-gerne im Schlepptau hat, die bei ihm Geld abgeben und selber tatsächlich versuchen, alles nachzumachen – was dann oft genug bedeutet, eben diesselben E-Books weiter zu vertreiben…. eine Luftnummer!

    Für mich ist die Sache sehr einfach: wenn GELD VERDIENEN der einzige Grund ist, überhaupt aktiv zu werden, dann hat man schlechte Karten und wird im Grunde nur von denen, die diese Träume unterstützen und ausschmücken, abkassiert bzw. gemolken wie eine Kuh.

    Aber jeder, der ein ECHTES INTERESSE an irgend einer Sache hat, sollte es auch schaffen, mit einiger autodidaktischer Weiterbildung in diesem Sektor Geld zu verdienen – eher beiläufig dann, und nicht etwa mit dem Ziel, bald mit einer ungeliebten Arbeit aufhören zu können und sich in der Südsee zur Ruhe zu setzen!

  38. @wwkoernww:
    wünsch dir viel spaß beim 0,3ct und 1ct sammeln, absoluter schwachsinn so seine zeit zu vergeuden…

  39. […] Und hier noch ein schöner und lesenswerter Artikel der Bloggerin Claudia Klinger, mit dem Thema: Gähnende Einfallslosigkeit: Geld verdienen im Internet […]

  40. So siehts aus. Diese Leute sind auch nur erfolgreich, weil ihnen Marketing, Webseiten, SEO, Affiliate-Marketing, usw. Spaß machen. Und nicht, weil sie es nebenbei erledigt haben.

  41. Geld verdienen im Internet soll auch Spaß machen. Und vor allem dann, wenn man eine eigene Homepage hat.Nur vergessen die meisten das man auch etwas dafür tun muß damit irgend wann mal die Euros fließen. Denn mit irgend welche Emails lesen oder Banner anklicken kommst du heute nicht weit mit.

  42. Tja, das jobmäßig machen, was man gerne will…
    Meistens gehören da auch erst einmal reiche Eltern dazu.
    Denn zum Beispiel Sportler oder Musiker kann man nicht werden, wenn man nicht früh genug finanziell von den Eltern gefördert wird.
    Ich würde auch lieber am Klavier meinen Lebensunterhalt verdienen, aber vor meinem 14. Geburtstag durfte ich nicht jobben und betteln gehen haben mir meine Eltern verboten…
    Sein Hobby zum Beruf machen kann man eigentlich nur dann, wenn man sich für den Mist interessiert, der in staatlichen Schulen gelehrt wird.
    Dann hat man zumindest die Chance auf seinen Traumberuf.

  43. Es muss aber auch nicht immer gleich kompliziert, schwer oder teuer sein ein eigenes online business zu starten! Auf 7-euro-geheimnis.de geht das zB für sage und schreibe 7 Euro !
    Und da ist alles vorgefertigt, das Einzige was man selbst erledigen muss ist in dem Fall die Werbung. Und wer sich damit ein wenig auseinandersetzt hat das schnell raus…

    PS: Echt interessant wie sich ein 2 Jahre alter Artikel durch die Kommentare am Leben erhält ;)

  44. Es ist doch wie mit allem.

    Selbstverständlich kann man im Internet Geld verdienen, ehrlich oder eben nicht ehrlich.

    Ich bin Versicherungsfachmann, der wohl umstrittenste und ungeliebteste Beruf in Deutschland.
    Aber das ist doch gut so! Denn ich liebe meinen Beruf führe ihn ehrlich und gewissenhaft aus. Und wisst ihr was??

    Meine Kunden danken es mir!

    Will ich jetzt im Internet Geld verdienen, dass sollte man dies auch nach, wie ich es nenne, kaufmännischer Ehtik betreiben.

    Denn ein gutes Geschäft ist nur, wenn beide Parteien einen Nutzen daran haben.

    Deshalb mein Fazit:

    Geld verdienen geht nie ohne Investitionen (Arbeit, Zeit, Geld), und richtig verdient man nur auf ehrliche Weise.

  45. […] Euros für Infoprodukte ausgibt, aber die Kurse und Infos nicht in die Realität umsetzt. webwriting-magazin.de: Wer glaubt, nur durch das Lesen eines PDF Dokumentes reich zu werden lebt an der Realität […]

  46. Geldverdienen im Internet ist auf alle fälle möglich, doch oft erfolgt das auf kosten der anderen. Es werden oft Methoden sehr glaubhaft beschrieben, wie man in wenigen Minuten „reich“ wird und im Endeffekt steckt dahinter nur reinste Abzocke, wie z.B.: hier auf meinem Blog ein Beispiel für Casino-Tricks: http://igeld.net/index.php/2009/tipps_fuer_online_geld_verdienen_finanzen/ID308/so-werden-die-anderen-reich_abzocke_mit_online_casino_methode_und_roulette.html

  47. Absolut ehrlich auf den Punkt gebracht. Das Internet als Werkzeug kann viele Dinge erleichtern. Aber wer nicht weiß, in welchem Bereich er arbeiten möchte, dem kann auch das Internet nicht helfen.

  48. Wunderbarer Artikel!!! Ich musste schon schmunzeln, nicht weil es lustig ist, sondern da ich mich darin wieder gefunden habe, genau mit den Gedanken, welche ich vor so ca. 8 Jahren hatte. Richtig, zu dieser Zeit war ich vorübergehend ohne Job und bin auf irgendeinen Link aufmerksam geworden – thematisch ging es um „Geld verdienen im Internet“ – Hurra! ;-)
    Na jedenfalls hab ich mir die Plage Paidmails angetan, aber habe das Prinzip schnell verstanden, habe es sein lassen Werbelinks zu klicken und hatte ganz schnell eine eigene Website erstellt und diese selber über Paidmails vermarktet, bis ich zu der Erkenntnis kam, dass das nicht mein Weg ist.
    Seit einigen Jahren betreibe ich zum Hobby eine Website, auf der ich meine Erfahrungen zu einem anderen Thema zum Besten gebe, so wie es meine Zeit neben dem Job und meiner Familie erlaubt ;-)

    Schnelles Geld im Internet – ein Traum! In jedem Fall steckt harte Arbeit dahinter!!!

    Beste Grüße aus Berlin

  49. Aber der Slogan „Schnell Geld verdienen“ lockt einfach immer wieder Leute an – klar meist die die keine Ahnung haben. Eure Argumentation ist völlig richtig – ich arbeite was mir Spaß macht und wenn dann noch gutes Geld herausspringt ist das doppelt gut.

  50. Bezahlte Umfragen werden immer populärer, da sich mit bezahlten Umfragen ein schicker Nebenverdienst von Zuhause aus verdienen lässt. Man bekommt eine Email mit einer Einladung zu einer Umfrage, füllt diese aus und verdient bares Geld.

    Da heutzutage Lohndumping und Arbeitslosigkeit immer weiter zunehmen sind viele Menschen auf einen Nebenverdienst geradezu angewiesen. Die Nebenjobs im Internet werden immer populärer. Geld verdienen im Internet erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Geld verdienen im Internet kann man mit hunderten verschiedenen Angeboten. Ob mit der eigenen Webseite oder auch ohne – fast alles ist möglich..
    [URL gelöscht]

  51. Geld verdienen im Internet wird ganz klar immer populärer.
    Auch ich habe mich in letzter Zeit viel damit beschäftigt.
    Am mesiten ist mir aufgefallen, dass viel zu oft falsche Versprechen gemacht werden.
    1000€ in einer Nacht sind nicht möglich mit ein paar Klicks oder Umfragen.
    Wer hartnäckig bleibt und viel Zeit investiert kann aber sicher einen guten Nebenverdienst erwirtschaften.

  52. Hallo,

    Geld verdienen ist kein Glück oder Zufall, nein – es ist das Ergebniss harter Arbeit. Auch im Internet muß jeder der wirklich Geld verdienen will, hart dafür arbeiten. Auch wenn es voll autmatisiert werden kann und dafür gibt es viele Möglichkeiten. Der Weg dahin ist zu lernen, wie das Internet Business richtig funktioniert.
    [URL gelöscht]

    Gruß
    Frank

  53. Hallo,

    man kann sich auf Textbörsen wie Independent Publishing gut was dazu verdienen. Man schreibt Texte, die ca. 400 Worte umfassen gemäß Auftragsbeschreibung. Die Bezahlung richtet sich nach der Auftragsqualität. Mal ist es sehr wenig (man kann aber wählen, welche Aufträge man animmt), andere Male gibts schon 16 Euro für diese 400 Worte.

    Gruß,
    Mirko

  54. @Mirko: und du willst wirklich für Peanuts am Zumüllen des Webs mit nichtssagenden Texten mitwirken?

  55. @Frank:
    Für jemanden, der so viel Rechtschreibfehler in wenigen Sätzen fabriziert, ist es freilich „harte Arbeit“ ein eBook zusammenzuklecksen – vor allem dann, wenn es auch noch einigermaßen befreit von Rechtschreibfehlern sein soll…

  56. …übrigens: Werbung in Blogs finde ich ZUM KOTZEN!!!

  57. @Dr.Satori: ich nicht, wenn sie im Rahmen bleibt, zum Blog-Thema passt und nicht nervt.

    Und jetzt schließe ich diese Kommentare, denn ich hab keine Lust, weiterhin mehrmals wöchentlich vielerlei „Verdiene-Geld-im-Internet-E-Book-Werbung“ und all die unpassenden Keyword-Links hier raus zu klauben bzw. dafür eine Plattform zu sein!

    Wer mir noch was sagen will, kann gerne mailen.