Claudia Klinger am 04. Mai 2009

10 Plugins für WordPress als CMS

Immer häufiger wird WordPress nicht ausschließlich als Blog, sondern auch im Stil einer „ganz normalen Website“ genutzt: mit den sogenannten „Seiten“, die außerhalb der Chronologie der Blogbeiträge verwaltet werden, lassen sich selber pflegbare Themenbereiche erstellen, die über ein oder mehrere Extra-Menüs zugänglich gemacht werden. Hier mal ein paar Plugins, die in diesem Zusammenhang recht nützlich sind:

Navigation, Struktur, Design

1.) 123-Homelink:  eigentlich dazu gedacht, einen Link zur Startseite ins Menü mit den „Seiten“ zu integrieren, bietet es auch eine wichtige Nebenfunktion,  mit der man die Anzeige beliebiger Seiten im Menü unterdrücken kann. Es lassen sich so etwa die Seiten „Impressum“, „über uns“ etc. ausschließen, wenn man ein Menü mit verschachtelten Themenseiten erzeugen will. (Impressum & Co. verlinke ich dann händisch im Template in einem weiteren, meist horizontalen Menü).

2.) Page Link Manager:   bietet ebenfalls die Möglichkeit, Seiten aus dem Menü bequem im Admin-Center auszuschließen;

3.)
Flexi Pages: komfortables  Widget mit vielen Optionen zur Verwaltung (Anzeige, Ausschluss, Reihenfolge, Titel etc.) von Seiten und Unterseiten in Menüs. Man kann mehrere Instanzen des Widgets in die Sidebar einbinden und so verschiedene Teil-Menüs generieren;

4.) Category Page:   Ermöglicht es, „Seiten“ anzulegen und sie als Header / Vorwort mit einzelnen Kategorien zu verbinden (wer gleichzeitig Page Link Manager oder 123-Homelink nutzt, muss diese Seiten natürlich dann auch aus dem Seitenmenü ausschließen).

5.) Idealien Category Enhancements: ein tolles Plugin, mit dem man pro Kategorie eine komplett andere Optik erzeugen kann, indem den jeweiligen Kategorie-Postings eine eigene Vorlage zugeordnet wird (wie es standardmäßig nur für Seiten möglich ist);

6.)
Breadcrumb Navigation:  so ein Themenbereich aus „Seiten“ wird oft übersichtlicher für die Leser,  wenn es eine zusätzliche „Breadcrumb Navigation“ gibt, die den jeweiligen Lese-Standort oberhalb der Artikel anzeigt und es ermöglicht, die höheren Ebenen per Klick zu erreichen.

Kommentare:

7.) TinyMCEComments:  stellt den in WP integrierten TinyMCE-Editor für die Kommentare zur Verfügung. Nutze ich gelegentlich, um auch nicht so „Blog-affinen“ Lesern das Kommentieren bequem zu machen.

8.) WP-Chunk –  kürzt lange URLs in Kommentaren auf eine (optische) Länge, die das Design nicht zerschießt.

Auch noch nett:

9.) Sitemap-Generator: erstellt eine Sitemap, geordnet nach Seiten und Beiträgen, wobei letztere nach Kategorien geordnet ausgegeben werden können. Gut für die Suchmaschinen, den Lesern bietet das Plugin ein Gesamtinhaltsverzeichnis;

10.) Random Quote Plugin: zeigt zufällig ausgewählte Zitate aus einer selbst anzulegenden Sammlung an. (Auch die Wahl eines bestimmten Zitats pro Seite/Posting ist möglich, doch sehe ich darin wenig Nutzen gegenüber dem direkten Posten des jeweiligen Spruchs.)

Über Kommentare mit weiteren Hinweisen auf Plugins, die WordPress als CMS bequemer nutzbar machen, freue ich mich!

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
9 Kommentare zu „10 Plugins für WordPress als CMS“.

  1. Interessant dürfte noch exec-php sein, damit man PHP-Code in Beiträgen oder einzelnen Seiten ausführen kann.
    Dann können die einzelnen Seiten ohne weitere, aufwendige Vorlagenänderungen auch interessanter gestaltet werden.
    > http://wordpress.org/extend/plugins/exec-php/

  2. Prima Zusammenstellung. Genau so etwas hätte ich seinerzeit bei meinem Einstieg in WordPress gesucht

  3. @Marc: ja, danke für die Erwähnung! Ich hatte überlegt, es aufzunehmen, mich dann aber dagegen entschieden, weil es „für sich alleine“ ja erstmal nichts tut. Aber natürlich ist es bei dem Thema sehr sehr nützlich für alle, die mit PHP im Posting oder auf Seiten „was anstellen“ wollen.

  4. Liebe Claudia,

    vielen Dank für diese praktische Link-Liste!

    LG Christine :)

  5. Vielen Dank für diese Zusammenstellung.
    Category Page hört sich wie an, wie die perfekte Lösung für mein Problem.
    Jetzt kann ich endlich die Idee, die ich schon lange verwirklichen wollte und nicht recht wusste wie, in die Tat umsetzen. Du hast mir wirklich weitergeholfen.

  6. Eine tolle Sammlung von Plugins und es ist eines dabei, dass ich aktuell gut gebrauchen kann. Vielen Dank dafür. Werde es mir gleich einmal ansehen …

  7. Bei der neuen Version 0.15 von „123-Homelink“ kann man die Sichtbarkeit der Seiten im Menü nun auch direkt beim Bearbeiten der Seite mit der Option
    [x] Seite im Menü anzeigen
    festlegen.

    Über die IDs bei den Plugineinstellungen geht es aber immer noch.

  8. […] WebWriting-Magazin: 10 Plugins für WordPress als CMS […]

  9. […] den Originalbeitrag weiterlesen: 15 – 10 Plugins für WordPress als CMS   Ende Zitat/ Auszug Dieser Beitrag wurde unter Leaks abgelegt und mit abonnier-doch, […]