Claudia Klinger am 19. Januar 2009

7 Todsünden beim Bloggen – wer kennt mehr?

GedankendeponieAuf der Gedankendeponie findet sich eine wundervolle Zusammenstellung der „7 Todsünden des Bloggens“, die auch aus meiner Sicht mindestens mit 3 Monaten Fegefeuer bestraft werden sollten.  Sie seien hier kurz aufgelistet, doch empfehle ich aufs Schärfste das gründliche Durchlesen der Sündenbeschreibungen!

  1. Hochmut (Kommentare unbeantwortet lassen)
  2. Trägheit ( 1-Satz/Bild/Video-Beiträge)
  3. Geiz (Gekürzter Feed)
  4. Völlerei (Strukturlosigkeit / zu viele Widgets)
  5. Neid (Betteln um Aufmerksamkeit und Verlinkungen)
  6. Zorn (Missachtung aller Rechtschreib- & Grammatikregeln)
  7. Ausschweifung (Animierte Gif-Dateien, zu viel Flash und automatisch startende Musik/Videos)

Für alle, die den christlich-abendländischen Bildungskanon mehr oder weniger hinter sich gelassen haben, sei erwähnt: Die genannten Sünden entsprechen den klassischen sieben Todsünden aus der römisch-katholischen Theologie, wo sie auch als „Hauptlaster“ bezeichnet werden. Natürlich ging es da (noch) nicht ums Bloggen: Wer mag, kann die eigene „Sündenneigung“ in einem interaktiven Test heraus finden. Schon anhand der Fragen zeigt sich allerdings, dass das Tool nicht allzu ernst zu nehmen ist – oder was könnte meine Lieblingsfrucht (Banane, Orange oder Erdbeere?) mit meiner Sündhaftigkeit zu tun haben?

Lieber denke ich über weitere Blog-Todsünden nach! Konna fordert dazu auf, diese in den Kommentaren zu benennen. Und da gibt’s auch schon interessante Vorschläge!

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
8 Kommentare zu „7 Todsünden beim Bloggen – wer kennt mehr?“.

  1. Wo bringt man die Langeweile unter?

    Endloses Geschwafel, übermäßig aus den eigenen Statistiken zitieren, ständig die Suchwörter durchhecheln, mit der andere auf das Blog kommen, über Blog-Marketing „spekulieren“ (ist langweiliger, als es kurz und ehrlich zu vermarkten, falls überhaupt genügend Leserinnen und Leser vorhanden sind)

  2. Im klassischen Kanon heißt der 7. Punkt „Acedia: Trägheit des Herzens/des Geistes (Faulheit, Feigheit, Ignoranz)“

    darunter könnte man das einordnen. Und ja, es geht furchtbar auf den Senkel…

  3. der gekürzte feed dürfte weniger aus geiz kommen als wegen der häufigen content-diebstähle. ich habe meinen deshalb gekürzt, weil ich keine lust habe, ungefragt als contentlieferant für irgendwelche fullfeed-import-blogs missbraucht zu werden.

  4. @limone: stimmt, in dem Punkt ziehe ich mein Fegefeuer-Verdikt zurück! Ist mir auch schon öfter passiert und es war arbeitsaufwändig, die jeweiligen Klauer zum raus nehmen zu bewegen.

  5. Danke für die Verlinkung! :) Betreffs des Content-Klaus sollte man aber überlegen, ob es nicht bessere Alternativen gibt als die Kürzung des Feeds. Ein bisschen Hilfe bringt das Copyrightfeed-Plugin, falls das hier noch nicht bekannt sein sollte. Somit kann man den Diebstahl zumindest schon mal sichtbar machen und dann weitere Schritte einleiten.
    Die zusätzliche Mühe lohnt sich glaube ich im Verhältnis zu dem Nervfaktor, den man seiner Leserschaft erspart.

  6. das copyrightfeed-plugin klingt interessant, muss ich mir mal anschauen.

    es kommen noch rechtliche überlegungen hinzu: theoretisch kann eine site, die rechtlich bedenkliche inhalte präsentiert, einträge von nichtsahnenden blogautoren via rss einbinden, die sich dann ggf. plötzlich für den kontext verantworten müssen oder die einfach in diesem kontext nicht erscheinen wollen. klingt konstruiert, aber im abmahn-internet kann man IMHO nicht paranoid genug sein.

  7. […] Erfahrungen, Ideen, Gedanken, Freude, Freunde, … Und bei all dem bloß nicht die Sieben Todsünden beim Bloggen außer Acht lassen, gell!? Zuletzt wünsch es Euch noch tolle Gespräche! Über Gott, Buddha und […]

  8. 7 Todsünden beim Bloggen…

    Noch schnell hinterhergeschoben, weil es so gut passt: via dem Webwriting-Magazin stieß ich auf die 7 Todsünden des Bloggens, die Konna auf seiner Gedankendeponie zusammengestellt hat. Das hat mir schon deshalb so gut gefallen, weil ich diese Übertr…