Claudia Klinger am 20. Juni 2010

7 WWMAG-Surftipps: Leistungsschutzrecht, Futurezone, WordPress 3.0

Nach dem Willen der Verleger würden Blogpostings wie dieses in Zukunft Zahlungspflichten per Leistungsschutzrecht begründen, denn ich nenne GANZE TITEL der jeweiligen Artikel! Dass sie das Geld über eine Verwertungsgesellschaft eintreiben wollen, macht die Sache nicht besser, sondern schlimmer: so kann kein Autor, kein Webmagazin und kein einzelner Verlag aussteigen und die eigenen Titel und Snippets (=kurze Abschnitte) eines Beitrags zur kostenfreien Verlinkung frei geben.