Claudia Klinger am 20. November 2009

Die 7 WWMAG-Surftipps zum Wochenende 48/2009

  • Twitter verändert Blogs – klar, das wussten wir schon! Dennoch ist Björn Seiberts informative Analyse der Veränderungen in den Bereichen Design, Inhalt und Dialog beachtenswert. Angereichert mit Links zu etlichen Twitter-Plugins und vertiefenden Artikeln inspiriert der Text zum Überdenken der Integragtionsmöglichkeiten im eigenen Blog – und deren jeweiligen Sinn!
  • Das Ende der digitalen Politik – wo man das Wort „digital“ inflationär für ganze Generationen und sogar für ein nach vorne weisendes Politikverständnis gebraucht, macht Felix Neumann klar, dass es vielleicht – im besten Fall! – gerade umgekehrt ist: das bloß digitale, zweiwertige, vereinfachte und verkürzte „Politik machen“ könnte durch komplexe Beteiligungsformen vieler ergänzt, vielleicht irgendwann ersetzt werden.
  • Sicherheit / WordPress absichern – Immer wieder geistern die Schreckensmeldungen über allerlei böse Hackerangriffe auf Blogs durchs Web, von denen gar nicht so wenige betroffen sind. Michael Weingärtner versammelt auf einer umfangreichen How-To-Seite die vielen Möglichkeiten, dem Paroli zu bieten und WordPress sicherer zu machen. Tolle Fleißarbeit, die weitere Verbreitung verdient!
  • Share some Candy – Zehn über die Welt verteilt lebende Designer, Autoren, Illustratoren oder Projekt Manager zeigen in den Kategorien Architektur, Kunst, Grafitti, Logo, Möbel, Fotografie und Video, dass sie was von Design verstehen! (via UPLOAD)
  • The Death of the [boring] blog post? – inspirierendes Plaidoyer für individuelleres Blogdesign und gleichzeitig ein Beispiel dafür. Sehens- und lesenswert!
  • Wikiopole.de – das beste Tool zur Sichtbarmachung der Blogosphäre, das mir seit langem zu Gesicht gekommen ist! Zudem ein komfortables Instrument, neue Blogs zu entdecken (URL eingeben und dann „Fischauge“-Ansicht wählen, reinzoomen – dann wird eine Menge les- und klickbar!)

    wikiopole

  • Zum Schluss dieser hoffentlich nützlichen Tipps heben wir mal den Blick aus den Tiefen des Paralleluniversums und schauen auf das große Ganze, speziell auf das bisher unlösbar scheinende KOAN unserer Zeit: Wohlstand ohne Wachstum (greenpeace magazin 5.09) – „Wir brauchen kein grün angepinseltes Weiter-so, sondern müssen jetzt endlich unser Leben entrümpeln und entschleunigen.“ Ein Essay zur Krise des Kapitalismus von Niko Paech.

Es war mir eine Freude, diese Quellen zu versammeln – für interessante Fundsachen bin ich immer offen! :-)