Claudia Klinger am 10. Oktober 2010

Online-Versender: bitte keine Schneckenpost!

Ich kaufe gern im Internet ein. Schnelle Information, Preisvergleiche, User-Erfahrungen und gut funktionierende Shop-Systeme ersetzen das früher so zeitraubende und nervige „Real-Shopping“ in physischen Shopping-Malls und Einkaufstraßen. Die Ware kommt binnen weniger Tage ins Haus, echte Probleme oder gar Betrügereien hab ich (toi toi toi!) noch nicht erlebt.

Im Bestellprozess gibt es oft das kleine Häkchen, mit dem ich entscheiden kann, ob ich künftig den Newsletter des Unternehmens beziehen will. Meist will ich nicht, denn ich kaufe nur ein, wenn ein konkreter Bedarf entsteht. Wenn also etwas kaputt ist und ersetzt werden muss, oder wenn ich mich zum Erwerb einer neuen, bisher nicht genutzten Produktkategorie entscheide.

Printmaterialien für Online-Kunden?

Was ich leider NICHT abwählen kann, ist das Beschickt-Werden mit Papier-Materialien. Viele Versender (allen voran die traditionellen Versandhäuser, aber nicht nur!) beglücken mich ab Datum eines einmal getätigten Kaufs über Monate und Jahre mit unverlangten Katalogen, Prospekten, Monatsbriefen, Rabatt- und Treue-Aktionen, Gutscheinen und Geburtstags-Zuwendungen. WIE ICH DAS HASSE!

Hey, ich kaufe ONLINE ein. Und nicht, weil mir der physische Briefkasten mit Totholz zugebaggert wird! Ich kaufe auch nicht dann, wenn mir ein „Schnäpchen“, ein Restposten oder ein Sommer-Rabatt angeboten wird, sondern AUSSCHLIESSLICH dann, wenn ich etwas aktuell brauche.

Ein Unternehmen, das mich unaufgefordert mit Papier beglückt, dass damit Bäume verbraucht, Energie und Geld für Druck, Verpackung und Transport ausgibt, wird mir dadurch zunehmend UNSYMPATHISCH.

Ich wünsche mir einen ABWAHL-Button für Print-Material! Es ist doch raus geworfenes Geld, Kunden wie mich mit derlei Sofort-in-den-Müll-Zeugs zu nerven. Richtig KONTRAPRODUKTIV, auch aus Marketing-Sicht!

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
Ein Kommentar zu „Online-Versender: bitte keine Schneckenpost!“.

  1. Da hast du vollkommen recht. Allerdings rechnen sich solche Aktionen auch für Internetanbieter immer mehr um Altkunden zu reaktivieren. Das dumme ist halt bei persönlichen Anschreiben hilft nicht mal mehr der „keine Werbung“ Aufkleber!