Markus Müller am 10. Oktober 2019

Marketing für Startups

SEO, AdWords, Videos? Auf den richtigen Mix kommt es an!

Wer ein tolles neues Produkt oder eine innovative Dienstleistung entwickelt hat, verfügt nicht immer gleich auch über das Marketing-KnowHow, das für die Praxis der Vermarktung unverzichtbar ist. Dabei ist es vor allem geschicktes Marketing, das jungen Unternehmen dazu verhilft, sich erfolgreich zu etablieren. In einem Ladengeschäft in bester Lauflage mag man im Einzelfall noch mit einer Stelltafel auskommen. Eröffnet man aber einen Onlineshop oder bietet Produkte und Dienstleistungen im Internet auf eigenen Unternehmensseiten an, geht ohne Marketing gar nichts!

Symbolbild OnlinemarketingDabei ist es sehr wichtig, dass die Werbung auch richtig betrieben wird! Viele Existenzgründer setzen sich gerne mit der Suchmaschinenoptimierung (SEO) auseinander. Das ist auch verständlich, denn der Versuch, mit SEO-Methoden in den “organischen” Suchergebnissen einen Platz auf der ersten Ergebnisseite zu ergattern, wirkt verlockend. Allerdings: Darum bemühen sich meist auch viele andere SEO-Aktive, die vielleicht über lange Erfahrungen verfügen und mit ihren Kenntnissen über den Google-Algorithmus leichter Erfolge erzielen als Einsteiger. Weiter → (Marketing für Startups)

Markus Müller am 11. September 2019

Website erstellen: Worauf unbedingt geachtet werden sollt

Für Einsteiger das Wichtigste in Kürze.

In einem Unternehmen ist es lange schon Pflicht, doch auch privat nutzen viele Menschen eine eigene Webseite. Das Internet hat sich zum primären Kommunikationskanal entwickelt und wer sich nicht vollständig in die Abhängigkeit von den “sozialen Medien” begeben will, tut gut daran, auch heute noch eine eigene Seite zu betreiben.

Symbolbild Webseiten Weiter → (Website erstellen: Worauf unbedingt geachtet werden sollt)

Claudia Klinger am 31. August 2019

Besser bloggen: Absätze verlinkbar / zitierbar machen

Die optimale Lösung für Longreads mit mehreren Themen – und ein Workaround, falls man das nicht schafft.

Kennt Ihr das? Man schreibt die eigenen Gedanken auf, der Text wird länger und länger, man kommt von diesem zu jenem Thema, das mit dem Titel – am Rand… – vielleicht noch etwas zu tun hat, vielleicht aber auch nicht? So entstehen “Longreads”, die so dahin mäandern und Gefahr laufen, dass Mitlesende vorzeitig abspringen. Dabei ist das noch nicht mal der einzige Nachteil solcher Langtexte! Weiter → (Besser bloggen: Absätze verlinkbar / zitierbar machen)

Claudia Klinger am 30. Juli 2019

Jederzeit kündbar? Online-Abos im Vergleich

Mittlerweile treffen Lesewillige regelmäßig auf die Zahlschranken der Mainstream-Medien: SZ-Plus, Z+/ZEIT, F+/FAZ, WELTplus und Spiegel+ sind kostenpflichtige Digitalabos, für die durchweg mit einem 4-wöchigen kostenlosen Test geworben wird. Vielversprechend heißt es in den Kurzbeschreibungen: “jederzeit kündbar” – aber das bedeutet nicht zwingend, dass man das Abo auch schnell los wird. Meint „jederzeit kündbar“ wirklich eine kurze Kündigunsfrist oder nur die „jederzeit mögliche“ Kündigung zum Ablauf einer langen ABO-Laufzeit? Weiter → (Jederzeit kündbar? Online-Abos im Vergleich)

Claudia Klinger am 22. März 2019

Katastrophale #Urheberrechtsreform am Dienstag im Europaparlament: Werden sie diesen Wahnsinn verabschieden?

Die ganze Diskussion um die unsäglichen Regelungen, die in der sogenannten “Reform” des Urheberrechts enthalten sind, bedeutet für mich als “Netzurgestein” ein ständiges Wechselbad zwischen Wut und Deprimiert-Sein- immer wenn ich da reinlese, zuhöre, mich damit befasse bzw. auch nur daran denke. Weiter → (Katastrophale #Urheberrechtsreform am Dienstag im Europaparlament: Werden sie diesen Wahnsinn verabschieden?)

Claudia Klinger am 06. Januar 2019

Super Tool: Mit dem Google-Übersetzter Medien aus aller Welt lesen

Der kostenlose Google-Übersetzer ermöglicht das Mitlesen fremdsprachiger Zeitungen und Blogs aus aller Welt. Was früher höchstens für wenige Reiche möglich war, steht heute allen zur Verfügung, die lesen können.

Übersetzen Symbolbild

Umfragen im persönlichen Umfeld ergeben, dass ihn noch immer viele nicht kennen – oder schon kennen, aber nicht als Browser-AdOn: den Google Translater, der es ermöglicht, mit einem Klick eine beliebige fremdsprachige Webseite übersetzen zu lassen. Ich nutze ihn gelgentlich, um direkt mitzulesen, was anderswo geschrieben und gelesen wird.

Wo früher noch extrem holprige, oft schlecht verständliche Übersetzungen heraus kamen, lesen sich insbesondere englischsprachige Seiten mit der aktuellen Version 3.0.33 vergleichsweise flüssig. Je nach Sprachniveau der jeweiligen Medien verstehe ich sie (wie vermutlich viele “Netzaffine”) auch ohne Übersetzer mal mehr mal weniger gut. Allerdings ist es mühsamer und seit das Tool so viel besser geworden ist, nutze ich es auch häufiger.

Dass der Translater neben Englisch auch viele andere Sprachen kann, öffnet viele weitere Fenster zur Welt. Zwar sind die Übersetzungen je nach Sprache noch deutlich mängelbehaftet, doch es reicht allermeist aus, um den Artikel zu verstehen. So kann man z.B. reinlesen in: Weiter → (Super Tool: Mit dem Google-Übersetzter Medien aus aller Welt lesen)

Neuere Einträge — Ältere Einträge