Claudia Klinger am 15. Mai 2012

Schadet Buch schreiben dem Bloggen?

Im Moment sieht es bei mir fast so aus! :-) Eigentlich hatte ich nicht vor, nach meiner Ersterfahrung von 1997/98 nochmal ein Buch zu schreiben. Schon damals hatte mich die Arbeit am „MIDAS Online ABC – das verständliche Netz-Lexikon“ von meinen üblichen Arbeiten überdimensional abgehalten. Immerhin waren wir damals aber zu zweit und haben uns die Arbeit geteilt. Und es gab noch keine Blogs, man bastelte an „Homepages“, es ging im Netz noch sehr viel gemütlicher zu.

Heut „bespiele“ ich sieben Blogs, treibe mich in den sozialen Netzwerken herum und fühle mich mehr als früher in der Pflicht, nicht einfach offline zu versacken und nichts mehr von mir hören zu lassen. Als dann im Herbst ein Verlag mit dem Vorhaben an mich heran trat, mein Blog „Unverbissen vegetarisch“ zum Buch zu machen, wollte ich auch erst nicht so richtig (fürchtete den Berg Arbeit bei mieser Bezahlung!). Der Programmplanerin ist es dann allerdings doch noch gelungen, mich zu „motivieren“. Schließlich ist es mein ureigenes Anliegen, möglichst vielen Menschen eine pflanzlichere Ernährung nahe zu legen – und zwar nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern mittels schmackhafter Fleisch-Alternativen, die den Vergleich nicht zu scheuen brauchen. Ein fairer Vorschuss machte mir die Entscheidung dann auch noch leichter, klar! :-)

Seit einem guten Monat sitze ich nun also dran und versuche mich an der Neu-Erschaffung des Themas in Buchform. Denn darauf läuft es hinaus, die „unverbissenen“ Blogbeiträge lassen sich in 95% der Fälle nämlich nicht sinnvoll zwischen Buchdeckel pressen.

Da ich mich nun aber mal nicht zweiteilen kann, leidet das Bloggen unter dem Buch schreiben. Im Moment jedenfalls, weil ich einfach nicht mehr so oft Beiträge schreiben kann. Es gibt ja auch noch einen richtigen „Brotjob-Teil“ meiner Arbeit, der ebenfalls weiter läuft. Zum Glück wird das nicht sehr lange dauern: Mitte Juli ist Abgabe und dann kann sich hoffentlich die „Win-Win-Situation“ entfalten, die ich mir zwischen Blog und „Buch zum Blog“ vorgestellt habe!

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
8 Kommentare zu „Schadet Buch schreiben dem Bloggen?“.

  1. Herzlichen Glückwunsch, Claudia, zu deinem Buchprojekt. Mein Neid ist dir sicher 
    Aber mal Spaß beiseite: Ich denke, auch ein blog brauch immer mal wieder Pausen. Und wenn es deinen Lesern auch noch erklärt wird, so, wie du es hier beschrieben hast, kannst du dich der Treue deiner Leser versichert fühlen. So zumindest, meine positive Sicht der Dinge.
    Ich wünsche dir viel Erfolg und, trotz allem, lass ab und zu mal von dir lesen 

  2. […] das Buch schreiben dem Bloggen schadet, zumindest was die Menge der Postings betrifft, hätte ich mir eigentlich denken können. […]

  3. Hallo Claudia, ich freue mich sehr, dass Du ein Buch zu dem Thema schreibst. Es wäre mir eine Ehre dazu eine Rezension zu verfassen. Komm einfach zu gegebener Zeit auf mich zu.

    VLG
    Gunther (http://gwegner.de)

  4. @Menachem: ich fühl mich grad nicht so „beneidenswert“ – bin es ja eher nicht gewöhnt, so „Großwerke“ zu verfassen. Das ist schon recht gewöhnungsbedürftig! :-)

    @Gunther: toll, das freut mich! Ich hab gleich eine Rezensenten-Liste eröffnet – der Verlag will perspektivisch eh wissen, wer das aus meiner Sicht rezensieren könnte. Wird aber Frühjahr 2013! (Bei Printverlagen gehts offensichtlich noch gemütlicher zu…)

  5. Buch schreiben ist aber was ganz tolles. Es ist ein Prozess, in dem man lernt, Disziplin zu entwickeln und über sich hinaus zu wachsen. So empfinde ich das, wenn ich schreibe. Bisher habe ich noch keins meiner Bücher veröffentlicht aber nun werde ich den Schritt wagen und mein Manuskript als aller erstes beim Frieling-Verlag einreichen. http://www.frieling.de
    Ich bin gespannt, was dabei rumkommt oder eben nicht ;)

  6. Hallo Claudia.
    Gratulation. Ein Buch zu schreiben ist eine Mammutaufgabe und nur zu oft begleitet von Blut, Schweiß, Tränen und Selbstzweifeln. Ich persönlich schaffe kaum den Spagat zwischen einem Blog und dem Schreiben – bei sieben Blogs und Buch schreiben bleibt mit da glatt die Kinnlade unten. Weiter so.
    LG
    Gian (www.schreibplattform.de)

  7. Herzlichen Glückwunsch! Ich wünsche Dir, dass es ein Bestseller wird :-)

  8. Wir sind ein kleiner Verlag (wir verlegen praktisch nur selbst geschriebene Bücher) – und ich wünsche jedem den nötigen Ehrgeiz um seine Geschichten auch geschrieben zu kriegen. Das mit den Blogs ist doch sowieso nur von kurzer dauer. Ein Buch haben mit etwas Glück deine Urenkel immernoch irgendwo rumliegen. :) Hoffen wir das beste für dich.