Claudia Klinger am 14. April 2011

Geistiges Eigentum vs. Kreativität 2.0: für ein neues Urheberrecht

Ein Highlight am Tag 2 der Re:Publica 11 war der Vortrag von Till Kreuzer „Wir sind der Urheber“. Er belegt, wie die technische und tatsächliche Realität kreativen Schaffens vom uralten Urheberrecht nicht mehr „nachvollzogen“ wird – und welche negativen Folgen das hat. Dabei bleibt es aber nicht, er macht auch konkrete Vorschläge, in welche Richtung wir in Zukunft Druck machen könnten, um ein Update des Urheberrechts zu erreichen.

Glücklicherweise ist der ganze Vortrag schon auf Youtube. Er ist alles andere als langweilig, also nehmt Euch die Zeit!

Wem das doch zu lange dauert, dem sei ein zehnminütiges Interview in der Mediathek der Bundeszentrale für politische Bildung anempfohlen. Und natürlich die Plattform des Vereins IRights.info, wo Till Kreuzer plus Mitstreiter sich ebenfalls umfangreich mit dem Thema „Urheberrecht und kreatives Schaffen in der digitalen Welt“ auseinander setzt.