Claudia Klinger am 25. März 2018

Harte Gangart gegen Facebook?

EU-Justizkommissarin Jourova kündigt eine „harte Gangart gegen Facebook an“, berichet FOCUS, als würde nun grundstürzend neues passieren. Wogegen es in der ZEIT sehr viel moderater heißt: EU-Justizkommissarin fordert Auskünfte zum Datenskandal. Auch „Konsequenzen“ soll sie angekündigt haben, wow!

Dabei will sie nur wissen, inwiefern EU-Bürger vom neuesten Datenweitergabe-Skandal betroffen seien. Vermutlich werden das nicht so viele sein, denn es ging ja wohl darum, potenzielle Trump-Wähler zu identifizieren und mit entsprechenden Botschaften zu versorgen. Zudem: FB verweist zu Recht darauf, dass die Weitergabe illegal gewesen sei – ist das Netzwerk damit nicht wieder aus dem Schneider?

Dass FB jede Menge Daten sammelt, war lange klar, hat aber kaum jemanden abgeschreckt. Seit jeder für mehr Reichweite der eigenen Postings das Werbetool nutzen kann, ist doch auch klar, WIE punktgenau man da das Zielpublikum anhand dieser Daten bestimmen kann. Es ist DIE Methode, mit der FB Geld scheffelt – eine punktuelle „Weitergabe an Dritte“ wird jetzt kaum dazu führen, dass das endet. Insbesondere erscheint mir systemintern völlig normal, dass wirklich JEDER diese Tools nutzen kann, also auch XYZ zur Beeinflussung von Wahlen. Wieso auf einmal der Aufschrei?

Der aktuelle Skandal entzündete sich offenbar an dieser zwielichtigen, wenn nicht gar kriminellen Firma Cambridge Analytica, die von einem Spiele-Entwickler Daten bezog, der diese mit der App „Thisisyourdigitallife“ in FB sammelte. Das Sammeln soll ok gewesen sein, da die User zugestimmt hätten, sagt FB und vermutlich stimmt das. Illegal sei nur die Weitergabe gewesen, womit das Ganze zu einem kriminellen Fall wird, der mit den „normalen Geschäften“ von FB nichts zu tun hätte. Nach ein wenig Aufregung und allerlei Anhörungen wird sich das alles wieder beruhigen, vermute ich.

Was will man auch machen? FB ist mittlerweile für unzählige Menschen eine unverzichtbare soziale Infrastruktur. Hier mal ein paar Daten zur Nutzung in Deutschland:

  • 30 Millionen Menschen in Deutschland waren im 1. Quartal 2017 jeden Monat auf Facebook aktiv (da bin ich knapp dabei)
  • 23 Millionen Menschen sind jeden Tag in Deutschland aktiv (hier nicht!)
  • 27 Millionen Menschen nutzen Facebook auf ihrem Mobilgerät (never!)
  • 21 Millionen Menschen davon jeden Tag (die Armen, so ein Stress!)

Und wer jetzt hier hinschreibt: „Facebook ist so überflüssig wie ein Kropf“ zeigt schlicht Ignoranz gegenüber einem sozialen Megaphänomen, das nicht schon dadurch abgehakt ist, dass man selbst nicht daran teil nimmt.

***

Etwas ausführlicher zum Thema: #DeleteFacebook? Noch fehlt die Alternative

Und hier Fefe im Interview zur Sache:

“Facebook ist aus jedem Blickwinkel Täter”: IT-Blogger Fefe über die Lehren aus dem Cambridge-Analytica-Debakel