Claudia Klinger am 07. September 2012

Facebook-Frequenz: Deutsche Unternehmen verteidigen das freie Wochenende

Vorwurfsvoll meldet das Blog Fanpage Karma: Deutsche Unternehmen verschlafen das Wochenende:

Eine Untersuchung von über 700 deutschen Unternehmen zeigt, dass sich die Marketing Aktivitäten auf Facebook vor allem auf die Arbeitstage Montag bis Freitag konzentrieren. Am Wochenende posteten 30% der untersuchten Unternehmen im Zeitraum von Juni bis September kein einziges Mal. Nur 11% der Unternehmen posteten am Samstag oder Sonntag ähnlich viele Beiträge wie unter der Woche.

Tja, wie können sie es wagen? Was fällt denen ein, das Wochenende aus den „Marketing-Aktivitäten“ auszunehmen und ihren Mitarbeitern noch sowas wie verlässlich freie Zeit für Freunde, Familie und Hobbys zu gestatten? Schließlich gibt es Smartphones, Tablets und Netbooks, die es ermöglichen, auch während eines Sonntagsbrunch im Schlemmer-Lokal der Wahl alle 15 Minuten zu schauen, ob nicht irgend ein User auf Facebook einen Furz lässt. Einen, der den „Marketing-Aktivitäten“ schaden könnte, wenn er zwei ganze Tage unbeantwortet bleibt – welch Horror-Gedanke!

Woher nur diese Gelassenheit, dieses unverständliche Festhalten am geschäftsschädigenden MEM Work-Life-Balance? Dabei gibt es doch sicher genug junge Arbeitswillige aus der Generation Praktikum, die nichts lieber täten, als rund um die Uhr eine Facebook-Fanpage zu bewachen. Fleißige Wochenendposter der im genannten Blog als BEISPIELHAFT gelobten Firmen Jägermeister, BMW und Bionade machen es doch vor!

Der Himmel wird all diesen rückständigen Freizeit-Freunden auf den Kopf fallen. Wer noch ein Leben neben „Marketing-Aktivitäten“ kennt, ist im 21.Jahrhundert noch nicht wirklich angekommen. Unternehmen, wacht auf! Die Fan-Page ist Euer Karma und das kennt kein Wochenende.

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
3 Kommentare zu „Facebook-Frequenz: Deutsche Unternehmen verteidigen das freie Wochenende“.

  1. Hallo Frau Klinger,

    ein schöner, bissiger Appell für die Freizeit! Als großer Fan von freien Wochenenden unterstütze ich Ihre Argumentation weitgehend. Gerade deswegen weisen wir ja daraufhin, dass man bei Facebook Posts „planen“ kann. Wir empfehlen also nicht, am Sonntag vorm Rechner zu sitzen. Sondern am Freitag einen Post einzustellen, auf Sonntag zu timen und dann, während man selbst im Badesee plantscht, Facebook die Arbeit von alleine machen lassen. Posts am Wochenende und Freizeit lassen sich also wunderbar vereinen. Können wir darin übereinkommen? :)

    Lieben Gruß

    Stephan Eyl

  2. Das würde freilich gehen, Stephan, aber ich finde: warum dem Kunden Menschen per Automatismus vorgaukeln anstelle ihm einfach zu zeigen: ja, auch wir lassen unsere Mitarbeiter ins regelmäßige Wochenende. Ich bin aber, ich gebe es aber nur heimlich zu, auch so ein Art Zwangsbeglücker, weil ich dabei auch hoffe, daß so nicht noch mehr Menschen in diese 24/7 Verfügbarkeitsfalle tappen.

  3. BRAVO !
    Habe gerade auf Ihren menschenfreundlichen Artikel verlinkt:

    http://predigtgarten.blogspot.de/2012/09/missachten-deutsche-unternehmen-die.html