Claudia Klinger am 09. September 2011

Gerichtsurteil: Keine Tablets mehr in DE außer iPads ?

Ab und an erlassen deutsche Gerichte Urteile, die mir einfach die Socken ausziehen! Bzw. in diesem Fall dazu bewegen, die verlängerte Sommerpause im WWMAG abrupt zu beenden.

Apple ist mit dem absurden Ansinnen, sämtliche denkbaren Formen mit vier abgerundeten Ecken als eigene desginerische Erfindung zu beanspruchen, beim Landgericht zu Düsseldorf durchgekommen. Das hat heute die von Apple beantragte Einstweilige Verfügung gegen den Verkauf des SAMSUNG GALAXY Tablets bestätigt.

Faktisch bedeutet das, dass Apple gegen alle seit 1991 erschienen Tablets und Tablet-ähnlichen Geräte ebenfalls erfolgreich vorgehen könnte. Denn alle haben runde Ecken.

In anderen Europäischen Ländern kann man die Tablets noch locker kaufen, jedenfalls solange Apple nicht auch da entsprechende Verfügungen erwirkt.

Ich hätte gute Lust, mein iPad zu zerschreddern….

Mehr dazu:

Apple gewinnt Design-Streit mit Samsung

Urteil: De facto Verkaufsverbot in Deutschland für alle Tablets außer denen von Apple

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
2 Kommentare zu „Gerichtsurteil: Keine Tablets mehr in DE außer iPads ?“.

  1. Eigentlich eine ganz clevere Idee, etwas allgemeingültiges als Muster oder Patent anzumelden und anschließend alle verbieten bzw. zur Kasse bieten.
    Ich habe während des Studiums Patent- und Markenrecht gehört und mir ist schleierhaft wie das Gericht ohne Muster oder Patenterteilung dieses allgemeingültige Dasign als Schützenswwert ansehen konnte. Wofür gibt es das Patent- und Markenamt in München, genau dafür. Aber wahrscheinlich geschieht dies nur der zeitlichen Verzögerung für Konkurenzgeräte um Marktmacht aufzubauen, denn die in München entscheiden nicht so schnell, auch bei Ablehnung, wie Gerichte.

    Werde das Rad mal als eigenes Design erklären. ;-)

  2. Toner ich sehe es genauso!