Claudia Klinger am 24. Juli 2014

Gesucht: ein Add-On gegen Canvas

Cookies kann man löschen oder ganz verbieten, mit einem Plugin klappt das auch mit den verborgenen Flash-Cookies. Nun haben sich die „Verfolger“ aber eine neue Methode ausgedacht: Das Fingerprinting per „Canvas“. Derzeit geht das durch die Presse, die TAZ erläutert die Methode so:

„Auf den besuchten Webseiten läuft ein kleines Programm, das über den Browser und die Art, wie er mit Inhalten wie Bildern umgeht, einen digitalen Fingerabdruck erstellt. Da fast jeder Nutzer einen etwas anders eingerichteten Computer hat, entsteht so eine Signatur – „Canvas“ genannt – und die wird beim Werbedienstleister gespeichert. Surft der Nutzer danach weiter, wird die Prozedur wiederholt – und der Rechner des Nutzers wird wiedererkannt.“

Da kaum zu erwarten ist, dass Gesetzgeber oder Datenschützer konsequent dagegen vorgehen, hilft vermutlich nur „technische Verteidigung“. Es braucht ein Add-On für den Browser, der dieses Vorgehen verunmöglicht bzw. das Script stoppt, ohne dass deshalb Javascript ganz abgeschaltet werden muss. Denn ohne Javascript, traurig aber wahr, funktionieren eine Menge Webseiten gar nicht mehr.

Wo seid Ihr also, Ihr kreativen Programmierer?
Und hallo CCC, Netzpolitik.org, Digitale Gesellschaft – wollt Ihr da nicht was unternehmen, um diese Entwicklung anzustoßen? Wenns am Geld fehlen sollte, kann man das gewiss gut crowdfounden!

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
2 Kommentare zu „Gesucht: ein Add-On gegen Canvas“.

  1. Moin, Moin!

    Gerade eben gefunden, und da ich Disconnect schon lange selber nutze, gebe ich den Link gerne weiter, „Privacy-Tipp: Browser-Erweiterung Disconnect blockt neue Tracking-Methode“:

    http://immersia.de/2014/07/privacy-tipp-browser-erweiterung-disconnect-blockt-neue-tracking-methode/

  2. Toll, danke!!!!