Claudia Klinger am 17. September 2010

Kategorien, Tags, Blog-Struktur – ja wie denn nun?

Mit der inhaltlichen Strukturierung eines neuen Blogs tu‘ ich mich regelmäßig schwer: Welche Kategorien soll es geben? Was kommt als „Artikel“ im Rahmen der historisch verwalteten Blogstruktur, und was passt besser auf eine „Seite“?

Da beneide ich alle, die schon ihr halbes Leben mit Excel-Listen, Datenbanken oder auch ganz altmodisch mit Zettelkästen verbracht haben. Sie tappen sicher nicht so um Dunklen, wenn es darum geht, eine sinnvolle Struktur anzulegen!

Auf der Suche nach Inspirationen und guten Beispielen bin ich auf einige Artikel gestoßen, die ich hilfreich finde – ich liste die hier einfach mal auf.

Über weitere Quellen und Tipps zum Thema „Strukturierung“ freu ich mich!

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
7 Kommentare zu „Kategorien, Tags, Blog-Struktur – ja wie denn nun?“.

  1. […] Link: Kategorien, Tags, Blog-Struktur – ja wie denn nun? […]

  2. Hallo!

    Nur ein kurzer Benutzer-Eindruck, nicht zur Strukturierung selbst, sondern eher zur Präsentation der Struktur:

    Ich verwende Tag Clouds _nie_, weil sie mir zu wolkig, zu undeutlich sind; da kann man ja eigentlich nur wild reinklicken, nicht aber kompetent etwas finden. Oft muss man die Augen sogar noch zusätzlich anstrengen, um zu entziffern, was die weniger populären Themen eines Blogs sind (wegen sehr kleiner und/oder immer blasserer Schrift). Ich klicke hingegen gerne auf Kategorien, um mir einen Überblick über die Titel darin zu verschaffen — dabei finde ich es sehr hinderlich, wenn (wie auch bei dir) ganze Blog-Einträge oder auch nur längere Anrisse untereinander stehen und man davon nur die 10 letzten oder so auf einer Seite angezeigt bekommt. Mir wäre da eine knappe Listenform mit einer ein bis zwei Sätze kurzen Inhaltsangabe pro Beitrag sowie der Anzahl der jeweils abgegebenen Kommentare am liebsten, so sehe ich am schnellsten, was mich interessiert (und das dürfen ruhig die letzten 50 Beiträge pro Kategorie sein).

    Tags beachte ich übrigens auch nie, das ist mir viel zu viel Detail und ich habe den Eindruck, dass es meist eh einer Erklärung der Autorin/des Autors bedürfte, damit ich verstehe, warum ein konkreter Artikel ein bestimmtes Tag erhält (oder warum ein Tag keine Kategorie ist). Ich schaue nur nach Kategorien, das aber auch nicht immer.

    Wenn ich das mal verallgemeinere, wäre mein Rat vielleicht: Tag Clouds und Tags interessieren eh niemanden; vernünftige Kategorien sind relativ wichtig, es dürfen ruhig ~20 sein, aber nicht mehr, und sie helfen Usern überhaupt nur, wenn man die in ihnen gesammelten Beiträge _schnell_ erfassen kann.

    Viele Grüße, Zyb

  3. Danke für die Erwähnung :-)
    Bei perun.net gab es vor einiger Zeit auch eine Diskussion über die Tags. Ich habe damals festgestellt, dass sie in den meisten Blogs so gut wie gar nicht genutzt (geklickt) werden und sie aus der generellen Verlinkung rausgeworfen. Die komplette Tagcloud auf der eigenen Seite ist aber stehen geblieben bei mir.

    Kleiner Tipp noch offtopic: Das subscribe to comments Plugin in der deutschen Version (gurken subscribe to comments glaub ich) fehlt hier. Ist in meinen Augen und auch den Augen vieler anderer Kommentatoren ein Muss auf einem Blog, der gerne Kommentare hat ;-)

  4. @Crazy Girl: erledigt! Danke für den Anstoß, das wollte ich schon lange mal machen!

  5. Die Meinung zum Thema Tags teile ich definitiv. Zum einen aus der bereits erwähnten User-Sicht, und zum anderen als Publizist: Ich find es bei großen Websites, für die ich täglich Artikel schreibe, einfach nur nervig, mir für jeden Artikel irgentwelche Tags auszudenken.
    Lieber eine schöne Kategorien-Aufteilung, und durch eine Volltextsuche, die heute ja sowieso Standart ist, kann man sich die Tags auch sparen.

  6. Hallo Claudia,

    damit hab ich mich vor etwa drei Jahren schon mal explizit herumgeschlagen:
    http://webkompetenz.wikidot.com/blogspot:76
    Und in der Praxis schlage ich mich bis heute damit herum :-)

    viele Grüße
    Stefan Münz

  7. Mein zweites Jahr…

    Ich fand Ihr Eintrag interessante somit habe ich ein Trackback es ist auf meinem Weblog:)…