Claudia Klinger am 08. September 2014

Klick-Erschleichung per Hintergrund-Link:
Der Trick der Großmedien

Eigentlich will man nur scrollen und dabei passiert es: Versehentlich den Balken nicht getroffen, in den vermeintlich leeren Raum geklickt und ZACK!!!!!!!!! schnappt die Klickfalle zu. Denn der Hintergrund ist nicht wirklich LEER, sondern trägt als Ganzes einen Link, was vorab nicht zu erkennen ist. Man landet auf irgend einer Webseite, die diesen Link gebucht hat, und fragt sich, was sich diese Werbekunden davon versprechen, Lesewillige auf diese Art zu nerven.

Blogs machen sowas nicht, ist mir zumindest noch nicht begegnet. (Update 11.9.: jetzt schon. Auch BASIC thinking tut es!) Die ärgerliche Klick-Erschleichung ist gängige Methode der „Großmedien“, die immer noch allzu bereit sind, mit windigen Tricks auf Klick-Jagd zu gehen.

Hier eine kleine Bestandsaufnahme von heute, Montag, 8.September.

Medium (Startseite) Linkziel
www.zeit.de www.tiffany.de
www.spiegel.de www.bkk-mobil-oil.de/mobil-praemie/
www.sueddeutsche.de www.samsung.com/de/microsite/galaxytabs/amoled.html?….
www.faz.net www.samsung.com/de/microsite/galaxytabs/amoled.html?….
www.freitag.de (nicht so „groß“, trotzdem dabei) ergodirekt.de/de/produkte/zahnzusatzversicherung/….

Weniger verborgen, trotzdem nervig

Die Springer-Medien FOCUS, BILD und WELT füllen den Hintergrund flächendeckend mit verlinkten Bildern/Anzeigen, die sogar mitscrollen, auf dass man ihnen nicht entkomme. Immerhin keine Vorspiegelung falscher Tatsachen, aber dennoch ein Haschen nach ungenauen, den Scrollbaken verfehlenden Mausklicks. Der Tagesspiegel beglückt die Lesenden ebenfalls mit so einer Anzeige, allerdings nur rechts. Na klar, links ist ja kein Scrollbalken, den man verfehlen könnte!

Problemlos scrollen…

…ohne sich zu „verklicken“ kann man auf taz.de, stern.de, wiwo.de, handelsblatt.com, heise.de und vielen Anderen, die ihre Leser nicht zugunsten sinnloser Klicks in die Irre führen! Danke dafür!

Wer übrigens von alledem nichts mitbekommt, hat einen kleineren Bildschirm, der Leerraum neben den eigentlichen Seiten größenbedingt nicht anzeigt.

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
3 Kommentare zu „Klick-Erschleichung per Hintergrund-Link:
Der Trick der Großmedien“.

  1. Was du beschreibst ist ein Verhalten, das mich schon lange nervt. Diese Werbekunden fallen mir dadurch sehr negativ auf. Ob die das mitbedenken, wenn sie sowas buchen?

  2. Komisch, ich konnte das, wo ich’s probiert habe, nicht nachvollziehen, obwohl ich mal testweise alle Türen aufgerissen habe – Adblocker deaktiviert, temporär alle JavaScript-Beschränkungen aufgehoben … allerdings sehe ich selbst dann gar keine Werbung, ich weiß gar nicht, wie man Werbung wieder bekommt, wenn man sie denn sehen will.
    Mal gerade zur Probe Chrome aufgemacht – um Himmels Willen, wie hält man das aus :-)

  3. @Arnd: du SIEHST da auch keine Werbung, der Hintergrund ist allerdings ein Link – und wenn du irgendwo „ins Leere“ klickst, kommst du natürlich auf die verlinkte Seite.