Claudia Klinger am 07. März 2011

Ländersperre für Youtube-Videos umgehen: ganz einfach!

„Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar“ – wer kennt nicht diesen leidigen Spruch, der uns auf Youtube immer wieder von Inhalten ausschließt, die anderswo frei zugänglich sind. Wie Blogger versuchen, die Verursacher zu nerven, indem sie Surfer aussperren, die von deren Ip-Adressen kommen, berichtet Alper Iseri auf meetinx.de. Netter Versuch, aber ich denke mal, es stört die Firmen nicht besonders, wenn ihre Mitarbeiter vom Lesen einiger Blogs abgehalten werden.

Nun: will man ein solchen Video trotzdem sehen, gibt es die einfache Möglichkeit, den Link zum Video auf hidemyass.com in den Suchschlitz einzugeben. Und schon kann man es ansehen, denn dem Youtube-Server wird eine Abrufadresse in den USA gezeigt. Weitere Möglichkeiten werden auf der Seite ebenfalls beschrieben – die sind mir aber schon zu umständlich, denn ich will gar nicht dauerhaft als USA-Surfer unterwegs sein, bzw. dauernd was im Browser umstellen, wenn so ein freier Proxy-Server mal wieder nicht funktioniert.

Für „mal ein Video gucken“ ist mir hidemyass.com genug.

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
4 Kommentare zu „Ländersperre für Youtube-Videos umgehen: ganz einfach!“.

  1. […] den Beitrag weiterlesen: Ländersperre für Youtube-Videos umgehen: ganz einfach! Medien zum Thema   Medien by […]

  2. […] Den Tipp habe ich übrigens hier gelesen. […]

  3. Hi,

    also Hidemyass habe ich auch ne ganze zeitlang verwendet. Bin nun aber zum Addon ProxTube umgestiegen. Kannst es dir auf http://www.proxtube.de für Firefox und Chrome runterladen. Hier bist du kein dauer USA Surfer, noch musst du was in deinem Browser umstellen ;). Einfach installieren und wenn du auf ein gesperrtes Video kommst, dann verbindet sich das Addon über Proxyvideos.

  4. Bei hidemyass.com besteht eine hohe Gefahr der Übertragung von Schadsoftware.

    Ebenso bei den anderen Internetdiensten zur Umgehung von youtube Ländersperren.

    Wenn man nur einmal kurz nachdenkt, erscheint dies auch logisch:

    Viele Videos sind gesperrt und sehr viele Leute möchten unbedingt diese Videos sehen. Es ist also ein großes Potenzial an ‚Kunden‘ vorhanden, bei denen man so ganz einfach den PC infizieren kann.

    Ich verfüge über hochentwickelte Antiviren- und Antimalware-Software. Die schlagen jedesmal Alarm beim Aufruf dieser Seite(n). Und ich kann versichern, dass es sich dabei nicht um Fehlalarm handelt.

    Es ist mir vollkommen unverständlich, warum hier solche Ratschläge veröffentlicht werden.

    Wenn man Ratsuchenden wirklich helfen will, löscht man schnellstmöglich diesen ‚ganz einfachen‘ Tip!