Claudia Klinger am 29. Mai 2012

Mal wieder: die Geld-verdienen-im-Netz-Masche

Da auch auf diesem Blog aufgrund des Artikels „Gähnende Einfallslosigkeit: Geld verdienen im Internet“ immer noch viele Leute mit einschlägigen Suchworten landen, hier mal ein Lese-Tipp zum Thema:

Geld verdienen im Internet – der große Beschiss! – TagSeoblog.

Martin Mißfeldt beschreibt die Masche der Abzocker, die die Menschen mit Träumen locken (immerwährender Urlaub, fette Autos, etc.) und ihnen dann teure Webinare, Videos, Kurse und ähnliches verkaufen. Zitat:

„…im Kern funktioniert das Ganze so: man verbreitet einen Traum: Geld ausgeben, reich sein, alles kaufen können, was man will, glücklich sein. Kurz: man verdient sein Geld im Internet. Dabei wird stets suggeriert, dass man keine Arbeit hätte. Vielmehr verdient man irgendwie nebenbei. Logisch, denn man hat ja gar keine Zeit zu arbeiten, weil man ja die ganze Zeit an Traumstränden Urlaub macht oder mit super-teuren Autos in der Gegend rumkutschiert. Der psychologische Köder ist nüchtern betrachtet extrem plump, aber dennoch sehr effektiv.“

Martin nennt auch Beispiele und bindet entsprechende Videos ein. Man beachte die kontroverse Diskussion in den Kommentaren – klar, dass sich da einige „auf den Schlips getreten“ fühlen. Martin ficht das nicht an, er hat sogar nachgelegt: Die 42 unseriösesten Info-Marketeer in Deutschland (kostenloses eBook) – aber Achtung, es ist in Geheimschrift geschrieben! :-)