Claudia Klinger am 04. Februar 2008

Microsoft kauft Yahoo – was bringt uns das?

Mal angenommen, die Übernahme klappt: Was hätte man als Blogger/in davon?? Nun, das kommt drauf an, ob es gelingt, in der Folge ein Angebot für Online-Werbung auf die Beine zu stellen, das Googles Adsense und Adwords Paroli bieten kann. MSN Adcenter und Yahoo Search Marketing müssten zusammen gelegt und ein vergleichbar einfaches und zielgenaues System auf die Beine gestallt werden. Angesichts der minimalen Cent-Beträge, die über Adsense eingenommen werden, dürfte es nicht schwer fallen, mit einer besseren Vergütung jede Menge Webseitenbetreiber zum Umsatteln zu verführen – und Geld ist für Microsoft ja erstmal kein Problem.

Ob allerdings die immer noch zunehmende Dominanz der Google-Suche gebrochen werden kann, steht in den Sternen. Und solange sich da nichts ändert, wird es für Werbekunden attraktiver sein, Googles Adwords zu nutzen, was wiederum die Etablierung einer erfolgreichen Adsense-Alternative erschwert. Viele meinen, es sei ganz unmöglich, Google im Suchmaschinensektor auch nur nahe zu kommen, doch erinnere ich mich an die Zeiten, als der Netscape-Navigator von 90% der User genutzt wurde. Damals erschien es unvorstellbar, dass Microsofts rudimentärer Webbrowser dagegen würde anstinken können – und doch hat der MSIE den Navigator binnen einiger Jahre weggefegt.

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
3 Kommentare zu „Microsoft kauft Yahoo – was bringt uns das?“.

  1. Hmmm … es gibt ein paar Punkte in dem Beitrag, die ich nicht einfach so unterschreiben würde. Z.B. ist es auch für Microsoft nicht ohne weiteres möglich die Geldbeträge aufzubringen, die nötig sein werden, um Google AdSence Paroli zu bieten. Zumal, wenn sie zuvor so viel Geld für Yahoo! haben auf den Tisch legen müssen. Ggf. wird auch Google als strahlender Sieger aus der Microsoft/Yahoo!-Sache hervorgehen. Yahoo! ist nicht mehr das Yahoo! was es mal war und Microsoft schwächt finanziell sich ggf. entscheidend. Das kann am Ende für Google ziemlich gut sein.

    Weiter kann man die Entwicklungen bei den Browsers nicht mit den jetzigen vergleichen. Der Netscape Navigator war auf einen ganz kleinen Markt ein Riese, aber Google ist auf einem riesen Markt ein Riese. Und die Software-Branche und die Web-Branche sind da auch nicht so unbedingt zu vergleichen. Da kann Microsoft nicht mit der Windows-Marktmacht wuchern. Das Web ist nun mal plattformunabhängig …

  2. […] Claudia spekuliert in ihrem Blog Microsoft kauft Yahoo – was bringt uns das? […]

  3. ich denke nicht dass die übernahme klappt. außer microsoft greift mit gewalt durch. was uns das bringt. entweder neue innovationen – oder aber die uneingeschränkte Google-Herrschaft :-)