Claudia Klinger am 01. Februar 2018 — (Kommentare geschlossen)

Ab 20.Februar sind 80% der Youtube-Kanäle werbefrei?

Diese Aussicht ergibt sich aus der Änderung der Monetarisierungsbedingungen, die nun deutlich verschärft wurden:

  • 10.000 Views wie bisher, dazu aber auch noch
  • 1000 Abonennten
  • und 4000 jährliche Mindestabspieldauer

Erfüllt man die Voraussetzungen, wird der Account allerdings erst geprüft, ob er den Richtlinien entspricht, bevor es mit dem Geld verdienen losgehen kann. Die neuen Bedingungen gelten für neue UND bestehende Kanäle.

Das Kritzelblog schreibt, die Veränderung beträfen laut Heise.de 80% der Youtube-Kanäle, die die Voraussetzungen nicht erfüllen und aus der Monetarisierung fallen. Das geht also klar gegen all die kleinen Accounts, unter denen viele extrem spammig senden und sicher keinen Verlust bedeuten. Um die engagierten kleinen Youtuber, die immerhin ein Taschengeld verdient haben, kann es einem aber leid tun!

Warum das alles? Vielleicht weil große Werbepartner nicht mehr vor z.B. Köpfungsvideos werben wollten? Und Google um seine Werbemilliarden fürchtet?

Wissen wir nicht, aber für die Zuschauer hat es immerhin auch was Positives, nicht mehr soviel Werbung sehen zu müssen.

Mehr Details und Wissenswertes rund um die Neuregelung brint der YT Business Channel:

Hans Bindewald am 06. März 2017 — (Kommentare geschlossen)

SEO und Astrologie

Astrologie und SEO haben grundsätzlich nichts miteinander zu tun. Denn schließlich gibt es keinen halbwegs ernstzunehmenden Beweis dafür, dass zwischen geozentrisch betrachteten Sternenkonstellationen und dem einzelnen menschlichen Schicksal oder Charakter ein Zusammenhang besteht. Aber das hinderte ja Tausende von Astrologen nie daran, sich diesen Himmel nach Belieben aufzuteilen, virtuelle Linien zu ziehen, Zusammenhänge herzustellen, zu behaupten und feststehende Wahrheiten zu verkaufen. Weiter → (SEO und Astrologie)

Claudia Klinger am 25. Februar 2017 — 1 Kommentar

Zeigen statt beschreiben: Manchmal brauchts ein Erklärvideo

Normalerweise lese ich lieber, als dass ich ein „Video zum Thema“ anschaue. Genau wie bei Podcasts nervt es mich oft, der nun mal vorgegebenen Geschwindigkeit ausgeliefert zu sein. Ohne Möglichkeit, das Werk nur kurz zu „scannen“, um zu sehen, ob es überhaupt zu meinem Bedarf passt. Ich erinnere mich an gefühlt endlose Zeiten vor langatmig vorgetragenen Erklärungen zu irgend einem Programm, darauf wartend, dass endlich meine Frage thematisiert wird. Was dann schon mal gar nicht passierte, das sperrige Thema ließ der Autor einfach aus…
Und doch: manchmal wünsche ich mir dringend ein gutes Video zum Handling eines Produkts, am besten gleich vom Hersteller, und zwar in aller Kürze auf den Punkt! Weiter → (Zeigen statt beschreiben: Manchmal brauchts ein Erklärvideo)

Hans Bindewald am 21. Februar 2017 — (Kommentare geschlossen)

Der ultimative Unsinn

Mehr als 40 Jahre hat sich niemand für mein Großes Latinum interessiert.  Was bringt es schon zu wissen, dass der Monat vorüber ist, wenn ‚Ultimo‘ erreicht ist? An ein Ultimatum, das man mir gestellt hat, kann ich mich zum Glück nicht erinnern – niemand war gewzungen, so weit, also bis zum äußersten zu gehen. Weiter → (Der ultimative Unsinn)

Hans Bindewald am 16. Februar 2017 — (Kommentare geschlossen)

Google Fun Facts

Von der Information zur Unterhaltung

Seit gestern bietet Google in den USA einen neuen Service – gibt man den Namen von Tieren, Pflanzen, Obst oder Gemüse zusammen mit dem Zusatz „fun facts“ ein, dann wird oberhalb der Suchergebnisse eine ‚witzige Information‘ angezeigt.

Mir ist es hier nicht gelungen, diese Suche nachzuvollziehen – ich habe das Flusspferd sowohl mobil als auch auf dem Desktop mit „fun facts“, mit „witzigen Fakten“, „lustigen Fakten“ und so weiter kombiniert – es ergaben sich nur normale Suchresultate, die genau zu der Suche passten. Nämlich erst mal Links zu Kinderseiten. Weiter → (Google Fun Facts)

Ältere Einträge